Neid Sprüche

Der Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung. Wilhelm Busch - Neid Sprüche

Der Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung. Wilhelm Busch – Neid Sprüche

1. Mitleid muss man sich verdienen, Neid bekommt man geschenkt.
Robert Lembke

 

2. Die Anzahl der Neider bestätigt unsere Fähigkeiten.
Oscar Wilde

 

3. Die Neider streben wohl, doch niemals der Neid.
Molière

 

4. Man kann selbst der Mond sein und doch die Sterne beneiden.
Gary Allen

 

5. Neid ist der Schatten, den der Erfolg wirft.
Marilyn Monroe

 

6. Andere neidlos Erfolge erringen zu sehen, nach denen man selbst strebt, ist Größe!
Marie von Ebner-Eschenbach

 

7. Der Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung.
Wilhelm Busch

 

8. Der Hass ist ein furchtbares, der Neid ein steriles Laster.
Marie von Ebner-Eschenbach

 

9. Habgier bedeutet, dass ein Mensch nach etwas trachtet, das er nicht besitzt. Neid hingegen bedeutet, dass er sich über das ärgert, was ein anderer besitzt.
Aristoteles

 

10. Der Neid ernährt den Streit.
Fred Ammon

Mitleid muss man sich verdienen, Neid bekommt man geschenkt. Robert Lembke - Neid Sprüche

Mitleid muss man sich verdienen, Neid bekommt man geschenkt. Robert Lembke – Neid Sprüche

11. Neid ist die größte Demonstration der menschlichen Unzufriedenheit. Wer ausgeglichen ist… der kümmert sich nicht um die anderen.
Vincenzo Cannova

 

12. Neid ist die Eifersucht darüber, dass sich Gott auch mit anderen Menschen außer mit uns beschäftigt.
Ernst R.  Hauschka

 

13. Unterschätze niemals die zerstörerische Macht von Eifersucht und Neid!
Oliver Stone

 

14. Neid sieht nur das Blumenbeet, nie den Spaten.

 

15. Der Neid ist die Betrübnis über das Wohlergehen des Nächsten, daher verlassen weder Kummer noch Missmut den Neidischen.
Basilius der Große

 

Auch Interessant:

 

16. Neid und Eifersucht sind die Schamteile der menschlichen Seele.
Friedrich Nietzsche

 

17. Wenn auch allen, die mit dir lebten, der Neid Schweigen auferlegt hat. Es werden diejenigen kommen, die ohne Missgunst und ohne Gunst urteilen.
Seneca

 

18. Das Leben ist zu kurz für ständigen Neid und Groll.
Elon Musk

 

19. Der Neid der Menschen zeigt an, wie unglücklich sie sich fühlen, und ihre beständige Aufmerksamkeit auf fremdes Tun und Lassen, wie sehr sie sich langweilen.
Arthur Schopenhauer

 

20. Es gibt mehr Neidhammel, als Schafe.
Fred Ammon

Die Anzahl der Neider bestätigt unsere Fähigkeiten. Oscar Wilde - Neid Sprüche

Die Anzahl der Neider bestätigt unsere Fähigkeiten. Oscar Wilde – Neid Sprüche

21. Erfolg zieht so viel Hass an. Ich wünschte, es wäre nicht so. Es wäre wundervoll, Erfolg genießen zu können, ohne den Neid in den Augen anderer zu sehen.
Marilyn Monroe

 

22. Mach deine Eltern stolz, deine Feinde neidisch und dich selbst glücklich!

 

23. Die neidischen Menschen sind doppelt schlimm daran: Sie ärgern sich nicht nur über das eigene Unglück, sondern auch über das Glück der andern.
Hippias

 

24. Der Neid brütet Schwäne aus faulen Enteneiern.

 

25. Der Hass ist ein aktives Missvergnügen, der Neid ein passives; deshalb darf man sich nicht wundern, wenn der Neid so schnell in Hass übergeht.
Johann Wolfgang von Goethe

 

26. Das Feigenblatt des Neides ist sittliche Entrüstung.
Karl Kraus

 

27. Wenn Dummheit leuchten würde, wäre die Sonne neidisch auf dich!

 

28. In Deutschland ist die höchste Form der Anerkennung der Neid.
Arthur Schopenhauer

 

29. Der Neid ist sein eigener Folterknecht.

 

30. Ein freier Mensch ist nicht neidisch.
Georg Wilhelm Friedrich Hegel

Neid ist der Schatten, den der Erfolg wirft. Marilyn Monroe - Neid Sprüche

Neid ist der Schatten, den der Erfolg wirft. Marilyn Monroe – Neid Sprüche

31. Unser Neid dauert stets länger als das Glück derer, die wir beneiden.
Herzog de la Rochefoucauld

 

32. Wie kommt es, Milady, dass Ihr gepriesenes Glück das Elend so gern um Neid und Bewunderung anbettelt? Hat Ihre Wonne die Verzweiflung so nötig zur Folie?
Friedrich Schiller

 

33. Iss nicht Brot bei einem Neidischen.
Zitat aus der Bibel

 

34. Der Neid schwärzt wie die Flamme alles, was über ihn hinweggeht und er nicht erreichen kann.
Jean Antoine Petit Senn

 

35. Der Neidische wird ärmer, wenn er andere reicher werden sieht.
Christian Friedrich Hebbel

 

36. Die Menschen tun mancherlei, um geliebt zu werden. Alles aber setzen sie daran, um beneidet zu werden.
Mark Twain

 

37. Indes Neidischen Auge wächst sich der Pilz zur Palme aus.

 

38. Bevor du einen Menschen beneidest, frage dich, ob du wirklich von ganzem Herzen und in jeder Beziehung an seiner Stelle sein möchtest!
Karl May

 

39. Neid schlägt sich selbst.

 

40. Die Tochter des Neides ist die Verleumdung.
Giacomo Casanova

 

41. Geht der Wagen wohl, so hängt der Neid daran.

 

42. Wer Neider hat, hat Brot, wer keine hat, hat Not.
Jeremias Gotthelf

 

43. Die Dummheit hat viele Kinder, männliche und weibliche, den Neid und den Geiz, die Lüge und die Selbstsucht, den Zorn und die Bosheit.
August Lämmle

 

44. Der Neid mag nichts essen außer sein Herz.

 

45. Die größte Genossenschaft ist die Neidgenossenschaft.
Helmut Qualtinger

 

46. Die Ehrgeizigen haben mehr Neigung zum Neid als die, welche vom Ehrgeiz frei sind.
Aristoteles

 

47. Wer nicht den Neid ertragen kann, muss auch den Ruhm nicht wollen.
Ernst Raupach

 

48. Neid ist dem Menschen, was Rost dem Eisen.

 

49. Der schweigende Neid wächst im Schweigen.
Friedrich Nietzsche

 

50. Neid ist der stinkende Dünger für Missgunst.
Christa Schyboll

 

51. Erfolg ist nur halb so schön, wenn es niemanden gibt, der einen beneidet.
Norman Mailer

 

52. Beneide niemanden, denn du weißt nicht, ob der Beneidete im Stillen nicht etwas verbirgt, was du bei einem Tausche nicht übernehmen möchtest.
August Strindberg

 

53. Der Neid der Menschen zeigt an, wie unglücklich sie sich fühlen, und ihre beständige Aufmerksamkeit auf fremdes Tun und Lassen, wie sehr sie sich langweilen.
Arthur Schopenhauer

 

54. Gott gebe allen, die mich kennen, zehnmal mehr, als sie mir gönnen!

 

55. Kleine Menschen mögen auf ihre Genossen neidisch sein; wahrhaft große Männer suchen einander auf und lieben sich.
Samuel Smiles

 

56. Neid macht Vorschriften. Schwäche, die nicht mehr genießen kann, verbietet.
Peter Hille

 

57. Ein neidisch Herz hat Qual und Schmerz.

 

58. Auf Neid ist mehr Verlass als auf Solidarität.
Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger

 

59. Du kannst dir jeden Feind versöhnen und verbinden, nur bei dem Neider wirst du niemals Gnade finden.
Andreas Tscherning

 

60. Besser Neider, als Mitleider.

 

61. Neidisch zu sein, hält nur den eigenen Erfolg auf.

 

62. Wenn du kreativ genug bist, hast du keinen Grund Neid zu empfinden. Du bist inspiriert von allem Leben.

 

63. Die meisten Bemitleiden sich nur selbst, wenn sie andere Beneiden, weil ihnen Bewusst wird, dass sie niemals so viel Mühe aufbringen können um ein solches Ziel zu erreichen.
Pascal Hilgendorf

 

64. Neidhart kann’s nicht leiden, dass die Sonne ins Wasser scheint.

 

65. Der Neid frisst seinen eigenen Herrn.

 

66. Wem der Neid, die krumme Arglist, Nahrung gibt, des Biss wagt an die Besten sich.
William Shakespeare

 

67. Der Neider steht als Folie des Glücks.
Johann Wolfgang von Goethe

 

68. Nur seltnen Menschen ist es angeborne Art, den hochbeglückten Freund zu ehren sonder Neid.
Aischylos

 

69. Neid ist Zeit und Energieverlust!

 

70. Oh, beneidenswerte Kannibalen! Ihr könnt eure Feinde auffressen und dann auch noch auskotzen!
Jean-Jacques Roussrau

 

71. Unter der Bank neidet man niemand.

 

72. Ist dir langweilig, oder bist du schon neidisch?

 

73. Das einzige Mittel gegen den Neid in den niedrigen Seelen ist die Eitelkeit, die sie glauben lässt, dass sie nichts zu beneiden habe.
Nicolàs Gòmez Dàvila

 

74. Die größte Genossenschaft ist die Neidgenossenschaft.
Helmut Qualtinger

 

75. Man sollte lieber Neid als Mitleid erregen.
Jaques Prèvert

 

76. Um vor Neid weiß zu erblassen, muss man schwarz sich selber hassen.
Andreas Tenzer

 

77. Nur wer in Armut, im Unglück, in der Schande lebt, ist vor Neid sicher.
August Lämmle

 

78. Wir sind alle im Grunde neidisch, aber indem wir unseren Neid bezwingen, bessern wir uns.
James Bosswell

 

79. Neid zu fühlen ist menschlich, Schadenfreude zu genießen teuflisch.
Arthur Schopenhauer

 

80. Neid – Ressentiment des Schwächeren.
Markus M. Ronner

 

81. Neid ist die ehrlichste Art der Schmeichelei.
Wilkie Collins

 

82. Die gefährlichsten Herzkrankheiten sind immer noch Hass, Neid und Geiz.
Pearl Sydenstricker Buck

 

83. Feindbilder entstehen aus Neid und Unzufriedenheit.

 

84. Neid löst ebenso viele Zungen, wie die Bewunderung erstarren lässt.
Francis Bacon

 

85. Jede menschliche Tugend empfindet, so lange sie lebt, dass der Neid sich durch nichts als den Tod überwinden lässt.
Alexander Pope

 

86. Der Mensch ist zu vielem fähig, um Liebe zu erringen, er ist zu allem fähig, um Neid zu erwecken.
Mark Twain

 

87. Neid: den bescheidensten Fähigkeiten angepasster Wetteifer.
Ambrose Gwinnett Bierce

 

88. Je höher der Baum, desto neidischer der Wind.

 

89. Ich will mit dem giftigen Neid nichts zu tun haben; denn er hat nichts gemein mit der Weisheit.
Aus der Bibel

 

90. Woher der Neid kommt? Aus einer unzufriedenen und bösen Ecke deiner Seele!

 

91. Ich weiß drei böse Hunde: Undankbarkeit, Stolz, Neid. Wen die drei Hunde beißen, der ist sehr übel gebissen.
Martin Luther

 

92. Der Neid, den andere auf dich haben, vermag dir oftmals nicht so viel anzuhaben, wie der Neid, den du auf die anderen hast.

 

93. Du hälst dich so lange damit auf, neidisch zu sein! Inzwischen hast du vergessen, was du selbst wolltest.

 

94. Hingegen ist mir zu wenig an dem Lob der Leute gelegen, ihr Neid wäre allenfalls das einzige was mich noch freuen würde.
Georg Christoph Lichtenberg

 

95. Neid. Wo ich ihm begegne, mache ich mir ein Vergnügen daraus, ihn zur Verzweiflung zu bringen. Vor einem Neidischen lobe ich immer die, die ihn erbleichen machen.
Charles de Secondat

 

96. Lieber beneidet als getröstet.

 

97. Auch in der Wissenschaft ist eine der stärksten Triebkräfte der Neid.
Alexander von Humbolt

 

98. Niemand mag auf lange Zeit große Ehre haben ohne Neid.
Freidank (Vridanc)

 

99. Es gibt neidische Menschen, die von deinem Reichtum derart überwältigt sind, dass du sie fast schon bedauern möchtest.
Jules und Edmund Huot de Goncourt

 

100. Ein neidischer Mensch ist ein schielender Narr.
Thomas Fuller