Macht Sprüche

100 Macht Sprüche und Zitate [Gut oder böse?]

Macht kann eine gefährliche Sache sein. In den falschen Händen kann hier viel Unheil passieren. Deswegen haben wir 100 Macht Sprüche zusammengetragen, die zeigen was sie eigentlich ist und wie man mit ihr umgehen sollte. Den wer entsprechenden Einfluss genießt, besitzt auch eine Verantwortung.

In der Realität wird ein hohes Ansehen nicht selten für negative Dinge eingesetzt. Der Wunsch nach immer mehr kann schonmal den Charakter verderben. Viel zu oft entstehen dann unschöne Machtspiele, die im Extremfall sogar in Kriegen enden. Dabei ist Macht an sich nichts Böses, es geht vielmehr um den Verwendungszweck.

 

1. Andere zu kennen, ist Intelligenz; sich selbst zu kennen, ist wahre Weisheit. Andere zu beherrschen ist Stärke, sich selbst zu beherrschen ist wahre Macht.
Lao Tzu

 

2. Wissen gibt dir Macht, aber Charakter Respekt.
Bruce Lee

 

3. An dem Tag, an dem die Macht der Liebe über die Liebe der Macht siegt, wird die Welt Frieden erfahren.
Mahatma Gandhi

 

4. Fast alle Menschen können Widrigkeiten ertragen, aber wenn du den Charakter eines Menschen prüfen willst, gib ihm Macht.
Abraham Lincoln

 

5. Nicht die Macht korrumpiert die Menschen, sondern die Menschen korrumpieren die Macht.
William Gaddis

 

6. Derjenige ist der Mächtigste, der Macht über sich selbst hat.
Seneca

 

7. Macht macht niemals einen Schritt zurück, außer im Angesicht von mehr Macht.

 

8. Macht wird von denen erlangt, die sie suchen, selten von denen, die sie verdienen.

 

9. Charakter ist Macht.
Booker T. Washington

 

10. Es gibt Kräfte in dir, die, wenn du sie entdecken und nutzen könntest, alles aus dir machen würden, was du dir jemals erträumt oder vorgestellt hast, dass du werden könntest.

Wissen ist Macht von Francis Bacon - Macht Sprüche

11. Du hast Macht über deinen Geist – nicht über äußere Ereignisse. Erkenne dies, und du wirst Stärke finden.
Marcus Aurelius

 

12. Macht ist kein ausreichender Beweis für die Wahrheit.
Samuel Johnson

 

13. Unterschätze niemals die Macht der menschlichen Dummheit.
Robert A. Heinlein

 

14. Es gibt zwei Arten von Macht. Die eine wird durch die Furcht vor Strafe erlangt und die andere durch Taten der Liebe. Macht, die auf Liebe beruht, ist tausendmal wirksamer und dauerhafter als die, die aus Angst vor Strafe entsteht.
Mahatma Gandhi

 

15. Macht neigt dazu, zu korrumpieren, und absolute Macht korrumpiert absolut.
Lord Acton

 

Auch Interessant:

 

16. Autorität, Macht und Reichtum verändern einen Menschen nicht; sie offenbaren ihn nur.
Ali ibn Abi Talib

 

17. Die Macht glaubt immer, sie habe eine große Seele und weite Aussichten, die die Schwachen nicht begreifen können.
John Adams

 

18. Die häufigste Art, wie Menschen ihre Macht aufgeben, ist, dass sie denken, sie hätten keine.
Alice Walker

 

19. Der Versuch, Weisheit und Macht zu vereinen, ist nur selten und dann nur für kurze Zeit erfolgreich gewesen.
Albert Einstein

 

20. Die Macht, Gutes zu tun, ist auch die Macht, Schaden zuzufügen.

 

21. Was hinter dir liegt und was vor dir liegt, verblasst im Vergleich zu dem, was in dir liegt.
Ralph Waldo Emerson

 

22. Schweigen ist die ultimative Waffe der Macht.
Charles de Gaulle

 

23. Wir wissen, dass niemand jemals die Macht mit der Absicht ergreift, sie wieder abzugeben.
George Orwell

 

24. Ich bin nicht an Macht um der Macht willen interessiert, sondern an Macht, die moralisch ist, die richtig und gut ist.
Martin Luther King Jr.

 

25. Wer ein öffentliches Amt bekleidet, liebt die Macht und neigt dazu, sie zu missbrauchen.
George Washington

Macht ist kein ausreichender Beweis für die Wahrheit von Samuel Johnson - Macht Sprüche

26. Alles auf der Welt dreht sich um Sex, nur nicht Sex. Beim Sex geht es um Macht.
Oscar Wilde

 

27. Sich aus dem Konflikt zwischen den Mächtigen und den Machtlosen herauszuhalten, bedeutet, sich auf die Seite der Mächtigen zu stellen, nicht neutral zu sein.
Paulo Freire

 

28. Führung ist ein Privileg, um das Leben anderer zu verbessern. Sie ist keine Gelegenheit, persönliche Gier zu befriedigen.
Mwai Kibaki

 

29. Das Maß eines Menschen ist das, was er mit seiner Macht tut.
Plato

 

30. Wenn du erkennen würdest, wie mächtig deine Gedanken sind, würdest du nie einen negativen Gedanken denken.
Peace Pilgrim

 

31. Wissen ist Macht.
Francis Bacon

 

32. Eines der Dinge, die mächtige Menschen auszeichnen, ist, dass sie die Fähigkeit haben, es einfach aussehen zu lassen.
Ice-T

 

33. Mache den besten Nutzen aus dem, was in deiner Macht steht, und nimm den Rest, wie er kommt.
Epictetus

 

34. Um Macht zu erlangen und zu behalten, muss der Mensch sie lieben.
Leo Tolstoi

 

35. Je größer die Macht, desto gefährlicher der Missbrauch.
Edmund Burke

 

36. In jedem von uns steckt eine Quelle der Kraft, die wir erst erkennen, wenn wir Verantwortung übernehmen.
Diane Nash

 

37. Die Schritte der Macht sind oft Schritte auf Sand.
Edward Counsel

 

38. Mit großer Macht muss auch große Verantwortung einhergehen!
Stan Lee

 

39. Ich frage mich, ob Ängste jemals wirklich verschwinden, oder ob sie nur ihre Macht über uns verlieren.
Veronica Roth

 

40. Die Macht hinter den Worten liegt bei der Person.
Renee Ahdieh

 

41. Macht ist wie eine Dame zu sein… wenn man den Leuten sagen muss, dass man eine ist, ist man keine.
Margaret Thatcher

 

42. Macht ist das ultimative Aphrodisiakum.
Henry Kissinger

 

43. Macht ist Gewalt, ihr Versprechen, ihre Tat. Macht schert sich nicht um Vernunft, nicht um Gerechtigkeit, nicht um Mitgefühl. Sie ist in der Tat der einzige Verzicht auf diese Dinge – sobald der Mantel der Täuschung entfernt ist, kommt diese eine Wahrheit zum Vorschein.
Steven Erikson

 

44. Wo immer Macht ist, ist auch Alter.

 

45. Steigen Sie immer weiter auf. Es ist möglich, alles zu tun, was du willst, wenn du erst einmal erkennst, wer du bist, und bereit bist, mit einer Macht zu arbeiten, die größer ist als wir selbst.
Ella Wheeler Wilcox

 

46. Machtgier ist ein Unkraut, das nur auf den Brachflächen eines verlassenen Geistes wächst.
Ayn Rand

 

47. Wenn man das Bild seiner eigenen Vorstellungskraft wird, ist das das Mächtigste, was man je tun kann.
RuPaul

 

48. Wenn du wissen willst, wer dich kontrolliert, sieh zu, wen du nicht kritisieren darfst.
Tacitus

 

49. Ein Buch, das ungenutzt im Regal liegt, ist verschwendete Munition.
Henry Miller

 

50. Stecke deine eiserne Hand in einen Samthandschuh.
Napoleon Bonaparte

Derjenige ist der Mächtigste, der Macht über sich selbst hat von Seneca - Macht Sprüche

51. Das Ziel der Macht ist die Macht.
George Orwell

 

52. Und denken Sie daran, dass dort, wo die Macht in wenigen Händen konzentriert ist, nur allzu oft Männer mit der Mentalität von Gangstern die Kontrolle übernehmen.
Lord Acton

 

53. Präsident zu sein ist wie das Reiten eines Tigers. Ein Mann muss immer weiter reiten, sonst wird er verschluckt.
Harry Truman

 

54. Wissen wird nur dann zu Macht, wenn man es anwendet.

 

55. Wir denken immer noch, dass ein mächtiger Mann ein geborener Anführer ist und eine mächtige Frau eine Anomalie.
Margaret Atwood

 

56. Wirkliche Politik ist der Besitz und die Verteilung von Macht.
Benjamin Disraeli

 

57. Nur mutige Herzen können die Bitterkeit der Wahrheit ertragen.
Michael Bassey Johnson

 

58. Macht korrumpiert die wenigen, während Schwäche die vielen korrumpiert.
Eric Hoffer

 

59. Es heißt, dass Macht korrumpiert, aber eigentlich ist es eher so, dass Macht das Korrumpierbare anzieht. Die Vernünftigen werden gewöhnlich von anderen Dingen angezogen als von Macht.
David Brin

 

60. Nicht an die Kraft zu glauben, ist dasselbe wie nicht an die Gravitation zu glauben.
Thomas Hobbes

 

61. Wenn ich der Presse die Freiheit geben würde, könnte meine Macht keine drei Tage dauern.
Napoleon Bonaparte

 

62. Macht ist keine Institution und keine Struktur; sie ist auch nicht eine bestimmte Kraft, mit der wir ausgestattet sind; sie ist der Name, den man einer komplexen strategischen Situation in einer bestimmten Gesellschaft gibt.

 

63. Alle Autorität ist ziemlich erniedrigend. Sie erniedrigt diejenigen, die sie ausüben, und sie erniedrigt diejenigen, über die sie ausgeübt wird.
Oscar Wilde

 

64. Hüte dich, denn ich bin furchtlos und daher mächtig.
Mary Wollstonecraft Shelley

 

65. Ich glaube, die Mächtigen haben ein persönliches Interesse daran, sich dem kritischen Denken zu widersetzen.
Carl Sagan

 

66. Ich bin nicht bestrebt, die lauteste Stimme oder die beliebteste zu sein. Aber ich würde gerne glauben, dass ich in einem entscheidenden Moment eine wirksame Stimme der Stimmlosen war, eine wirksame Hoffnung der Hoffnungslosen.
Whitney M. Young Jr.

 

67. Wahrheit und Vertrauen sind die Mittel, mit denen die Zivilisation die Barbarei aufhält.
Mercedes Lackey

 

68. Kein Mensch ist weise genug oder gut genug, um mit unbegrenzter Macht betraut zu werden.

 

69. Absolute Macht ist nicht für den Menschen bestimmt.
William E. Channing

 

70. Wenn die Leute sehen, dass du mit dem, was du tust, glücklich bist, nimmt es ihnen irgendwie die Macht, dich deswegen zu ärgern.
Wendy Mass

 

71. Wenn eine Organisation mehr als 21 Mitglieder hat, wird die wahre Macht in einem kleineren Gremium liegen.
Northcote Parkinson

 

72. Wenn jemand Hand an dich legt, sorge dafür, dass er nie wieder Hand an jemand anderen legt.
Malcolm X

 

73. Es ist viel einfacher, vorhandene Ressourcen besser zu nutzen, als Ressourcen dort zu entwickeln, wo sie nicht vorhanden sind.
George Soros

 

74. In jeder Gesellschaft steht die Autorität des Menschen über den Menschen in umgekehrtem Verhältnis zur intellektuellen Entwicklung dieser Gesellschaft.
Pierre-Joseph Proudhon

 

75. Das Recht, wie es in der Welt zugeht, ist nur eine Frage zwischen Gleichen in der Macht, während die Starken tun, was sie können, und die Schwachen leiden, was sie müssen.
Thukydides

Unterschätze niemals die Macht der menschlichen Dummheit von Robert A. Heinlein - Macht Sprüche

76. Wissen ist Macht. Macht, Böses zu tun… oder Macht, Gutes zu tun. Macht selbst ist nicht böse. Also ist auch das Wissen selbst nicht böse.
Veronica Roth

 

77. Macht ohne Missbrauch verliert ihren Reiz.
Paul Valery

 

78. Einen großen Mann zum intimen Freund zu haben, erscheint denen, die es nie versucht haben, angenehm; die, die es versucht haben, fürchten es.
Horaz

 

79. Die Menschen sind Schimpansen, die sich an der Macht berauschen.
Kurt Vonnegut

 

80. Macht berauscht die besten Herzen, wie Wein die stärksten Köpfe. Kein Mensch ist weise genug, noch gut genug, um ihm unbegrenzte Macht anzuvertrauen.
Colton

 

81. Jeder hat den Revolver der Resignation in seiner Tasche.
Ian Fleming

 

82. Es gibt eine Sache, wenn man Präsident ist: Niemand kann einem sagen, wann man sich hinsetzen soll.
Dwight Eisenhower

 

83. Solange die Menschen die Cäsaren und Napoleons verehren, werden Cäsaren und Napoleons aufstehen und sie unglücklich machen.
Aldοus Huxley

 

84. Arbeite nie nur für Geld oder für Macht. Sie werden weder deine Seele retten noch dir helfen, nachts zu schlafen.
Marian Wright Edelman

 

85. Die Liebe zur Freiheit ist die Liebe zu anderen; die Liebe zur Macht ist die Liebe zu uns selbst.
William Hazlitt

 

86. Geduld ist Macht. Geduld ist nicht die Abwesenheit von Aktion; vielmehr ist sie „Timing“ Sie wartet auf den richtigen Zeitpunkt zum Handeln, auf die richtigen Prinzipien und auf die richtige Weise.
Fulton J. Sheen

 

87. Der grundlegende Begriff in der Sozialwissenschaft ist Macht, in demselben Sinne, in dem Energie der grundlegende Begriff in der Physik ist.
Bertrand Russell

 

88. Etwas Erstaunliches geschieht, wenn wir uns hingeben und einfach lieben. Wir verschmelzen mit einer anderen Welt, einem Reich der Macht, das bereits in uns ist. Die Welt verändert sich, wenn wir uns verändern, die Welt wird weicher, wenn wir weich werden. Die Welt liebt uns, wenn wir uns entscheiden, die Welt zu lieben.
Marianne Williamson

 

89. Egal wie klein du aussiehst, du kannst große Männer führen, wenn du das hast, was die großen Männer nicht haben.
Michael Bassey Johnson

 

90. Wenn man seine Macht missbraucht, ist man ein Feigling.
Henri Jeanson

 

91. Die Macht muss durch die Möglichkeit ihres Missbrauchs definiert werden.
André Malraux

 

92. Macht? Sie ist wie eine Frucht aus dem Toten Meer. Wenn man sie erreicht hat, ist nichts mehr da.
Harold MacMillan

 

93. Vier Dinge, die größer sind als alles andere, sind – Frauen und Pferde und Macht und Krieg.
Rudyard Kipling

 

94. Der Mann der Macht wird durch die Macht ruiniert, der Mann des Geldes durch das Geld, der Unterwürfige durch die Unterwürfigkeit, der Vergnügungssüchtige durch das Vergnügen.
Hermann Hesse

 

95. Finde Menschen, die deine Werte teilen, und du wirst die Welt gemeinsam erobern.
John Ratzenberger

 

96. Macht korrumpiert nicht. Angst korrumpiert… vielleicht die Angst vor dem Verlust der Macht.
John Steinbeck

 

97. Wir haben uns viele der Kräfte angeeignet, die wir einst Gott zuschrieben.
John Steinbeck

 

98. In der Vergangenheit endeten diejenigen, die törichterweise nach Macht strebten, indem sie auf dem Rücken des Tigers ritten, im Inneren.
John Kennedy

 

99. Um die Schmerzen der Macht zu kennen, müssen wir zu denen gehen, die sie haben; um ihre Freuden zu kennen, müssen wir zu denen gehen, die sie suchen: Die Schmerzen der Macht sind real, ihre Freuden imaginär.
Charles Caleb Colton

 

100. Der einzige Vorteil von Macht ist, dass man mehr Gutes tun kann.
Baltasar Gracian

Nach oben scrollen