Tod Sprüche

Der Tod ist fester Bestandteil des Lebens, mit ihm endet jede Reise. Manchmal ist der Weg länger, manchmal kürzer – aber immer endend. Es ist eine Erfahrung die jeder Mensch machen muss, ob er will oder nicht. Diese Tod Sprüche sollen die Angst, sowie den Schmerz nehmen und zum Nachdenken anregen. Natürlich ist es nie einfach, einen liebgewonnenen Menschen zu verlieren, jedoch darf man auch nie vergessen das es zum Leben dazugehört. Manchmal hilft auch der Gedanke das man nicht traurig sein soll, weil eine Person von uns gegangen ist, sondern das man glücklich sein muss das diese das Leben bereichert hat.

Meistens ist es der Verlust, der uns den Wert der Dinge lehrt von Arthur Schopenhauer - Tod Sprüche

Meistens ist es der Verlust, der uns den Wert der Dinge lehrt von Arthur Schopenhauer – Tod Sprüche

1. Der Tod ist nicht das Gegenteil des Lebens, sondern ein Teil davon.
Haruki Murakami

 

2. Wir sterben alle. Das Ziel ist nicht, ewig zu leben, das Ziel ist, etwas zu erschaffen, das ewig lebt.
Chuck Palahniuk

 

3. Für den gut organisierten Geist ist der Tod nur das nächste große Abenteuer.
J.K. Rowling

 

4. Lebt euer Leben, macht eure Arbeit und nehmt dann euren Hut.
Henry David Thoreau

 

5. Niemand ist wirklich tot, bis die Wellen, die sie in der Welt verursachen, vergehen.
Terry Pratchett

 

6. Wer nicht damit beschäftigt ist, geboren zu werden, ist damit beschäftigt, zu sterben.
Bob Dylan

 

7. Unsere Toten sind für uns niemals tot, bis wir sie vergessen haben.
George Eliot

 

8. Was wir einmal zutiefst genossen haben, können wir niemals verlieren. Alles, was wir zutiefst lieben, wird ein Teil von uns.
Helen Keller

 

9. Wie ein gut verbrachter Tag glücklichen Schlaf bringt, so bringt ein gut genutztes Leben einen glücklichen Tod.
Leonardo da Vinci

 

10. Jeder will in den Himmel kommen, aber niemand will sterben.

Jeder stirbt, aber nicht jeder lebt von William Wallace - Tod Sprüche

Jeder stirbt, aber nicht jeder lebt von William Wallace – Tod Sprüche

11. Vielleicht kann man nur hoffen, dass man am Ende die richtige Reue hat.
Arthur Miller

 

12. Das Leben sollte nicht eine Reise zum Grab sein, mit der Absicht, sicher in einem hübschen und gut erhaltenen Körper anzukommen, sondern vielmehr in einer Rauchwolke, gründlich verbraucht, völlig erschöpft und mit lauter Stimme „Wow, was für ein Ritt!“
Hunter S. Thompson

 

13. Abschiede sind nur für die, die mit den Augen lieben. Denn für diejenigen, die mit Herz und Seele lieben, gibt es keine Trennung.
Rumi

 

14. Denn Leben und Tod sind eins, so wie der Fluss und das Meer eins sind.
Kahlil Gibran

 

15. Was wäre das Leben wert, wenn es keinen Tod gäbe? Wer würde die Sonne genießen, wenn es nie regnen würde? Wer würde sich nach dem Tag sehnen, wenn es keine Nacht gäbe?
Glenn Ringtved

 

16. Es ist nicht wichtig, wie ein Mann stirbt, sondern wie er lebt. Der Akt des Sterbens ist nicht von Bedeutung, er dauert nur kurz.
Samuel Johnson

 

17. Der Tod beginnt zu früh – fast bevor man mit dem Leben halbwegs vertraut ist – trifft man den anderen.
Tennessee Williams

 

18. Der Mensch kann nichts besitzen, solange er den Tod fürchtet. Aber wer ihn nicht fürchtet, dem gehört alles.
Leo Tolstoy

 

19. Fürchtet euch nicht so sehr vor dem Tod, sondern eher vor dem unvollständigen Leben.
Bertolt Brecht

 

20. Weder Feuer noch Wind, Geburt oder Tod können unsere guten Taten auslöschen.
Buddha

Der Tod ist nicht das Gegenteil des Lebens, sondern ein Teil davon von Haruki Murakami - Tod Sprüche

Der Tod ist nicht das Gegenteil des Lebens, sondern ein Teil davon von Haruki Murakami – Tod Sprüche

21. Es ist nicht die Länge des Lebens, sondern die Tiefe des Lebens.
Ralph Waldo Emerson

 

22. Man sagt, man stirbt zweimal. Einmal, wenn du aufhörst zu atmen und ein zweites Mal, etwas später, wenn jemand deinen Namen zum letzten Mal sagt.
Banksy

 

23. Die Grenzen, die das Leben vom Tod trennen, sind bestenfalls schemenhaft und vage. Wer soll sagen, wo die eine endet und die andere beginnt?
Edgar Allan Poe

 

24. Ein normaler Mensch will nicht das Himmelreich: er will, dass das Leben auf der Erde weitergeht.
George Orwell

 

25. Jeder stirbt irgendwann, ob er Macht hat oder nicht. Deshalb musst du darüber nachdenken, was du zu Lebzeiten erreichen wirst.
Mary Macbeth

 

26. Ich will nicht ohne Narben sterben.
Chuck Palahniuk

 

27. Meistens ist es der Verlust, der uns den Wert der Dinge lehrt.
Arthur Schopenhauer

 

28. Der Tod ist nichts, aber besiegt zu leben, bedeutet jeden Tag zu sterben.
Napoleon Bonaparte

 

29. Feiglinge sterben viele Male vor ihrem Tod; Der Tapfere schmeckt nur einmal den Tod.
William Shakespeare

 

30. Dass es nie wieder kommen wird, macht das Leben so süß.
Emily Dickinson

Unsere Toten sind für uns niemals tot, bis wir sie vergessen haben von George Eliot - Tod Sprüche

Unsere Toten sind für uns niemals tot, bis wir sie vergessen haben von George Eliot – Tod Sprüche

31. Niemand weiß wirklich, warum sie leben, bis sie wissen, wofür sie sterben würden.
Martin Luther King Jr

 

32. Der Tod ist unser gemeinsames Ziel. Niemand ist ihm je entkommen. Und das ist so, wie es sein sollte, denn der Tod ist sehr wahrscheinlich die beste Erfindung des Lebens. Er ist der Erneuerer des Lebens, er räumt das Alte aus dem Weg, um Platz für das Neue zu schaffen.
Steve Jobs

 

33. Die Angst vor dem Tod folgt aus der Angst vor dem Leben. Ein Mann, der voll und ganz lebt, ist jederzeit bereit, zu sterben.
Mark Twain

 

34. Die Angst vor dem Tod ist die ungerechtfertigtste aller Ängste, denn für jemanden, der tot ist, besteht kein Unfallrisiko.
Albert Einstein

 

35. Du musst nicht glücklich sterben, wenn deine Zeit kommt, aber du musst zufrieden sterben, denn du hast dein Leben vom Anfang bis zum Ende gelebt.
Stephen King

 

36. Lebe, als würdest du morgen sterben. Lerne, als würdest du ewig leben.
Mahatma Gandhi

 

37. Für manche Momente im Leben gibt es keine Worte.
David Seltzer

 

38. Weil ich das Leben geliebt habe, werde ich nicht um den Tod trauern.
Amelia Burr

 

39. Der Tod ist eine Herausforderung. Er zeigt uns, dass wir keine Zeit verschwenden sollen. Er zeigt uns, dass wir uns jetzt sagen sollen, dass wir uns lieben.
Leo Buscaglia

 

40. Mein Ende ist mein Anfang.

 

41. Der Phönix muss brennen, um herauszukommen.
Janet Fitch

 

42. Niemand kommt hier lebend raus.
Jim Morrison

 

43. Jeder stirbt, aber nicht jeder lebt.
William Wallace

 

44. Meine Mama sagte mir immer: „Wenn du nicht etwas findest, wofür du leben kannst, dann findest du am besten etwas, wofür du sterben kannst.“
Tupac Shakur

 

45. Der Tod ist die letzte Grenze der menschlichen Angelegenheiten.
Horace

 

46. Jeder Ausgang ist ein Eingang anderswo.
Tom Stoppard

 

47. Es ist nicht der Tod, den der Mensch fürchten sollte, sondern er sollte sich davor fürchten, nie zu leben.
Marcus Aurelius

 

48. Die Idee ist, so spät wie möglich jung zu sterben.
Ashley Montagu

 

49. Der Tod ist wie ein Spiegel, in dem sich der wahre Sinn des Lebens widerspiegelt.
Sogyal Rinpoche

 

50. Das Leben ist wie ein sehr kurzer Besuch in einem Spielzeugladen zwischen Geburt und Tod.
Desmond Morris

 

51. Der Tag, den wir als letzten fürchten, ist nur der Geburtstag der Ewigkeit.
Seneca

 

52. Jede Nacht, wenn ich schlafen gehe, sterbe ich. Und am nächsten Morgen, wenn ich aufwache, bin ich wiedergeboren.
Mahatma Gandhi

 

53. Alle Menschen denken, dass alle Menschen sterblich sind, außer sie selbst.
Edward Young

 

54. Der Tod ist nicht bestechlich.
Benjamin Franklin

 

55. Während ich dachte, dass ich lernte, wie man lebt, habe ich gelernt, wie man stirbt.
Leonardo da Vinci

 

56. Indem wir uns unserer Sterblichkeit zutiefst bewusst werden, intensivieren wir unsere Erfahrung in jedem Aspekt des Lebens.
Robert Greene

 

57. Wenn das Leben nicht zu ernst genommen werden darf, dann darf auch der Tod nicht zu ernst genommen werden.
Samuel Butler

 

58. Zu sterben wird ein furchtbar großes Abenteuer sein.
Peter Pan

 

59. Wenn ich sterbe, soll es so sein, wie ich es geplant hatte.
Ovid

 

60. Ich empfinde Eintönigkeit und Tod als fast gleich.
Charlotte Bronte

 

61. Der Tod macht das Hohe und das Niedrige gleich.
John Heywood

 

62. Ich würde lieber einen sinnvollen Tod sterben, als ein sinnloses Leben zu führen.
Corazon Aquino

 

63. Ich bin bereit, meinen Schöpfer zu treffen. Ob mein Schöpfer auf die große Tortur vorbereitet ist, mich zu treffen, ist eine andere Sache.
Winston Churchill

 

64. Keine Kunst ist möglich ohne einen Tanz mit dem Tod.
Kurt Vonnegut

 

65. Gute Männer müssen sterben, aber der Tod kann ihre Namen nicht töten.

 

66. Der Mann, der ohne Konflikt lebt, der mit Schönheit und Liebe lebt, hat keine Angst vor dem Tod, denn zu lieben bedeutet zu sterben.
Jiddu Krishnamurti

 

67. Der Tod wird für dich niemals einen Sinn ergeben. Nur Zeit und Selbsterkenntnis werden Ihr Leiden lindern.
Maxime Lagace

 

68. Der Tod bezahlt alle Schulden.
William Shakespeare

 

69. Es ist das Geheimnis der Welt, dass alle Dinge existieren und nicht sterben, sondern sich ein wenig aus dem Blickfeld zurückziehen und danach wieder zurückkehren.
Ralph Waldo Emerson

 

70. Der Tod ist nie eine Entschuldigung.

 

71. Das Leben hat mehr Bedeutung im Angesicht des Todes.
Robert Greene

 

72. Ein Mann mit äußerlichem Mut wagt den Tod, ein Mann mit innerlichem Mut wagt das Leben.
Lao Tzu

 

73. Viele Menschen sterben mit fünfundzwanzig und werden erst mit fünfundsiebzig Jahren begraben.
Benjamin Franklin

 

74. Der erste Atemzug ist der Beginn des Todes.
Thomas Fuller

 

75. Zu viele Menschen denken an Sicherheit statt an Chancen. Sie scheinen mehr Angst vor dem Leben als vor dem Tod zu haben.
James F. Byrnes

 

76. Der Tod ist nichts anderes als die Heimkehr zu Gott, das Band der Liebe wird für alle Ewigkeit ununterbrochen sein.
Mutter Teresa

 

77. Der Tod ist vielleicht der größte aller menschlichen Segen.
Sokrates

 

78. Alles ist lächerlich, wenn man an den Tod denkt.
Thomas Bernhard

 

79. Man lebt in der Hoffnung, eine Erinnerung zu werden.
Antonio Porchia

 

80. Der Tod ist ein fernes Gerücht für die Jugend.
Andrew A. Rooney

 

81. Sterben ist einfach, das Leben ist schwierig.
Frederick Lenz

 

82. Lieber ausbrennen als verblassen.
Neil Young

 

83. Der Tod ist so schrecklich endgültig, während das Leben voller Möglichkeiten ist.
George R.R. Martin

 

84. Ich werde nicht an einer Erkältung sterben. Ich werde daran sterben, dass ich gelebt habe.
Willa Cather

 

85. Der Tod ist nicht der größte Verlust im Leben. Der größte Verlust ist das, was in uns stirbt, während wir leben.
Norman Cousins

 

86. Genießen Sie das Leben. Es gibt noch genug Zeit, um tot zu sein.
Hans Christian Andersen

 

87. Die Angst vor dem Tod ist der Beginn der Sklaverei.
Robert Anton Wilson

 

88. Nach deinem Tod wirst du wieder das sein, was du vor deiner Geburt warst.
Arthur Schopenhauer

 

89. Der Tod überrascht den Weisen nie, er ist immer bereit zu gehen.
Jean de La Fontaine

 

90. Hier ist der Test, um herauszufinden, ob Ihre Mission auf der Erde beendet ist: Wenn Sie am Leben sind, ist sie es nicht.
Richard Bach

 

91. Ich entdeckte zu meiner Freude, dass es das Leben ist, nicht der Tod, der keine Grenzen hat.
Gabriel García Márquez

 

92. Ich bin derjenige, der sterben muss, wenn es Zeit für mich ist zu sterben, also lass mich mein Leben so leben, wie ich es will.
Jimi Hendrix

 

93. Wenn du nicht bereit bist, dafür zu sterben, nimm das Wort „Freiheit“ aus deinem Wortschatz.
Malcolm X

 

94. Die höchste Ehre für die Toten ist nicht Trauer, sondern Dankbarkeit.
Thornton Wilder

 

95. Der Sinn des Lebens ist, dass es aufhört.
Franz Kafka

 

96. Gib mir die Freiheit oder gib mir den Tod.
Patrick Henry

 

97. Ich liebe diejenigen, die in der Not lächeln können, die aus der Not Kraft schöpfen und durch Nachdenken mutig werden können. Es ist die Aufgabe von Kleingeistern, zu schrumpfen, aber diejenigen, deren Herz fest ist und deren Gewissen ihr Verhalten billigt, werden ihre Prinzipien bis zum Tod verfolgen.
Leonardo da Vinci

 

98. Das Leben ist hart. Schließlich bringt es dich um.
Katharine Hepburn

 

99. Ein einziger Tod ist eine Tragödie, eine Million Tote ist eine Statistik.
Joseph Stalin

 

100. Sag deinem Freund, dass bei seinem Tod ein Teil von dir stirbt und mit ihm geht. Wo immer er hingeht, gehst auch du hin. Er wird nicht allein sein.
Jiddu Krishnamurti