100 »Verdammt« Gute Sprüche [Zum Nachdenken & wohlfühlen]

Wenn der Alltag zu eintönig erscheint und man einfach ein wenig Abwechslung von dem Gewohnten benötigt, sind gute Sprüche genau das richtige. Sie geben uns Gelegenheit zum Nachdenken und lassen uns über das Leben und die Liebe philosophieren. Es sind schöne Lebensweisheiten die uns motivieren und uns zeigen das es auf den Blickwinkel ankommt, ob man das Leben positiv oder negativ wahrnimmt. Gute Sprüche und Zitate bleiben oft lange in Erinnerung, weil sie unsere grauen Zellen zum Arbeiten bringen und uns bei der Entscheidungsfindung helfen können. Manchmal brauch es nur ein wenig Zeit zum Nachdenken, um die Weichen der Zukunft stellen zu können.

In uns selbst liegen die Sterne unseres Glücks von Heinrich Heine - Gute Sprüche
In uns selbst liegen die Sterne unseres Glücks von Heinrich Heine – Gute Sprüche

1. Alle Kräfte des Universums sind schon in uns vorhanden, stehen zu unserer Verfügung. Nur, wir stehen da, mit den Händen auf unseren Augen und weinen, weil es so dunkel ist.
Swami Vivekananda

 

2. Welche Erfahrung auch immer Du gemacht hast, ob im Traum oder in der Wirklichkeit, wenn Du Dich an sie klammerst, weil Du sie für real hältst, werden sie zum Hindernis. Wenn Du sie als Illusion erkennst, dann werden sie zum Pfad.

 

3. Wenn in deiner Seele Licht ist, wird Schönheit in dir sein. Wenn Schönheit in dir ist, wird Harmonie in deinem Hause sein. Wenn in unseren Häusern Harmonie herrscht, wird das Land geordnet sein. Wenn die Länder geordnet sind, wird Frieden auf der Welt sein.

 

4. Erst ignorieren sie dich, dann machen sie sich über dich lustig, dann kämpfen sie gegen dich, dann siegst du.
Mahatma Ghandi

 

5. In deinem Inneren pflege die Weisheit, so stehst du. Nach außen übe Redlichkeit, so handelst du.

 

Passt gut zum Thema:

 

6. Fast alles, was du tust, wird dir unbedeutend erscheinen, aber es ist sehr wichtig, dass du es tust. Wenn wir die Welt verändern wollen, gilt folgender Grundsatz: Sei selbst die Veränderung, die du in der Welt sehen willst.
Mahatma Ghandi

 

7. Es gibt große Männer, neben denen sich jeder andere Mann klein fühlt. Doch der wahre Mann von Größe ist der, der alle anderen sich groß fühlen lässt.

 

8. Die Dinge sind nie so, wie sie sind. Sie sind immer das, was man aus ihnen macht.
Jean Anouilh

 

9. Ein Lebenskünstler lebt nicht vom großen Glück, sondern von kleinen Freuden.
Thomas Romanus

 

10. Nicht, weil die Dinge schwierig sind, wagen wir sie nicht, sondern weil wir sie nicht wagen, sind sie schwierig.
Seneca

Der Sinn des Lebens ist ein Leben mit Sinn von Robert Burns - Gute Sprüche
Der Sinn des Lebens ist ein Leben mit Sinn von Robert Burns – Gute Sprüche

11. Wenn dir etwas nicht gefällt – ändere es. Wenn du es nicht ändern kannst – ändere deine Einstellung.
Maya Angelou

 

12. Gegen das Fehlschlagen eines Plans gibt es keine bessere Alternative, als auf der Stelle einen neuen zu machen.
Jean Paul

 

13. Von der Gelassenheit bis zur gelassenen Heiterkeit ist es noch ein weiter Weg.

 

14. Humor ist die Lust zu lachen, wenn einem zum Heulen ist.
Werner Finck

 

15. Frieden kannst du nur haben, wenn du ihn gibst.
Marie von Ebner – Eschenbach

 

Passt gut zum Thema:

 

16. Der Mensch ist der Geist von Himmel und Erde. Himmel und Erde sind ohne Grenzen; wie sollte es bei dem Menschen anders sein?
Yoshida Kenko´

 

17. Am ruhigen Fluss ist das Ufer voller Blumen.

 

18. Das Universelle ist im Individuellen enthalten, genauso kommt die Befreiung, indem man erkennt, dass das Zarte im Groben ist, dass die Einigkeit im Vielfältigen liegt, die Ähnlichkeit im Unterschiedlichen, die Wahrheit in der Unwahrheit, das Leben ist im Tod, das ist wahre Befreiung.
Nityananda

 

19. Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten, bis unsere Seelen uns wieder eingeholt haben.

 

20. Wie eine Welt im Tropfen aus dem Meer, so liegt im Augenblick oft eine Ewigkeit.
Heinrich Martin

Am ruhigen Fluss ist das Ufer voller Blumen - Gute Sprüche
Am ruhigen Fluss ist das Ufer voller Blumen – Gute Sprüche

21. Wer sich heute freuen kann, der soll nicht bis Morgen warten.
Johann Heinrich Pestalozzi

 

22. Optimismus ist der Schlüssel zu allem.
Will Champion

 

23. Wichtig ist nicht, wo du bist, sondern was du dort tust, wo du bist.

 

24. Lachen und Lächeln sind Tor und Pforte, durch die viel Gutes in den Menschen hineinhuschen kann.
Christian Morgenstern

 

25. Wahre Ruhe ist nicht Mangel an Bewegung. Sie ist Gleichgewicht der Bewegung.
Ernst von Feuchtersleben

 

Passt gut zum Thema:

 

26. In uns selbst liegen die Sterne unseres Glücks.
Heinrich Heine

 

27. Bereit sein ist viel, warten können ist mehr, doch erst den rechten Augenblick nützen ist alles.
Arthur Schnitzler

 

28. Sage nicht „wenn ich Zeit dazu habe“. Vielleicht hast du nie Zeit dazu. Wenn nicht jetzt – wann dann?

 

29. Man muss träumen wollen, um träumen zu können.
Charles Baudelaire

 

30. Ein schöner Tag wiegt einen schlechten Monat auf.

Nur wer sich auf den Weg macht, wird neues Land entdecken - Gute Sprüche
Nur wer sich auf den Weg macht, wird neues Land entdecken – Gute Sprüche

31. Nur wer sich auf den Weg macht, wird neues Land entdecken.

 

32. Im Hafen ist das Schiff sicher, aber dafür ist es nicht gebaut.
Seneca

 

33. Was du mir sagst, das vergesse ich. Was du mir zeigst, daran erinnere ich mich. Was du mich tun lässt, das verstehe ich.
Konfuzius

 

34. Ein Freund ist ein Mensch, der die Melodie deines Herzens kennt und sie dir vorspielt, wenn du sie vergessen hast.
Albert Einstein

 

35. Der Mensch muss erst gut handeln lernen, ehe er groß handeln kann.
August Hermann Niemeyer

 

36. Was nützt die Freiheit des Denkens, wenn sie nicht zur Freiheit des Handelns führt?
Jonatan Swift

 

37. Auf Rat hören ist die Wurzel des Wohlstands.

 

38. Man soll die Fähigkeit eines Menschen nicht nach seinen Anstrengungen, sondern nach seinen alltäglichen Leistungen messen.
Blaise Pascal

 

39. Ein Geist, der immer logisch denkt und nichts anderes gelten lässt, ist wie ein Messer, das nur aus Klinge besteht. Es verletzt die Hand dessen, der es benützt.
Rabindranath Tagore

 

40. Seine Sinne, seinen Geist und seinen Verstand im Zaum, Befreiung als Vorsatz, gelöst von Wünschen, Angst und Wut, ist der Weise immer frei.
Aus der Bhagavad Gita

 

41. Kein Leben ist so schwer, dass du es nicht durch die Art, wie du es nimmst, leichter machen kannst.
Ellen Glasgow

 

42. Ein weiser Mensch ist einer, der weiss, dass er genug hat.
Laotse

 

43. Der ideale Tag wird nie kommen. Er ist heute, wenn wir ihn dazu machen.
Horaz

 

44. Lasse nie zu, dass du jemandem begegnest, der nicht nach der Begegnung mit dir glücklicher ist.
Mutter Teresa

 

45. Schreibe entweder etwas, das sich zu lesen lohnt. Oder lebe ein Leben über das es sich zu schreiben lohnt.
Benjamin Franklin

 

46. Wenn du den Eindruck hast, dass das Leben Theater ist, dann such dir eine Rolle aus, die dir so richtig Spaß macht.
William Shakespeare

 

47. Der Sinn des Lebens ist ein Leben mit Sinn.
Robert Burns

 

48. Vergebung ist keine einmalige Sache, Vergebung ist ein Lebensstil.
Martin Luther King

 

49. An den Scheidewegen des Lebens stehen keine Wegweiser.
Charlie Chaplin

 

50. Nur der Geist, der unverrückbar an ein fernes schönes Ziel glaubt, vermag die Lebenskraft sich zu erhalten, die ihn über den Alltag hinwegführt.
Gustav Stresemann

 

51. Oft verliert man das Gute, wenn man das Bessere sucht.
Pietro Metastasio

 

52. Es ist sinnlos zu sagen: Wir tun unser Bestes. Es muss dir gelingen, das zu tun, was erforderlich ist.
Winston Churchill

 

53. Die Menschen sind nicht immer, was sie scheinen, aber selten etwas Besseres.
Gotthold Ephraim Lessing

 

54. Nichts ist hilfreicher als eine Herausforderung, um das Beste in einem Menschen hervorzubringen.
Sean Connery

 

55. Das Schlimmste Übel, an dem die Welt leidet, ist nicht die Stärke der Bösen, sondern die Schwäche der Guten.
Romain Rolland

 

56. Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst, durch Nichtgebrauch dahinschwindet.
Carl Friedrich von Weizsäcker

 

57. Wenn der Rat gut ist, spielt es keine Rolle, wer ihn erteilt hat.
Thomas Fuller

 

58. Auf einfache Wege schickt man nur die Schwachen.
Hermann Hesse

 

59. Ein Teil der Heilung war noch immer, geheilt werden zu wollen.
Seneca

 

60. Die Dinge haben nur den Wert, den man ihnen verleiht.
Jean Babtiste Moliere

 

61. Alles was du jemals wolltest, ist auf der anderen Seite der Angst.
George Addair

 

62. Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
Alexander von Humbolt

 

63. Es ist nicht wichtig, wie schnell du gehst, solange du nicht stehen bleibst.
Konfuzius

 

64. Wenn du dich sorgst, was andere von dir denken, wirst du immer ihr Gefangener sein.
Lao Tse

 

65. Fang nie an aufzuhören, hör nie auf anzufangen.
Marcus Cicero

 

66. Je freier man atmet, desto mehr lebt man.
Theodor Fontane

 

67. Mische Tun und Nichtstun und du verbringst dein Leben in Fröhlichkeit.

 

68. Genau in dem Moment, als die Raupe dachte, die Welt geht unter, wurde sie zum Schmetterling.

 

69. Der, der über andere herrscht durch seine Tugend, kann mit dem Polarstern verglichen werden, der immer auf seinem Platz steht und all die anderen Sterne drehen sich zu ihm hin.
Konfuzius

 

70. Wenn das Wasser in deinem Geist klar wird, sieht man ruhige Sterne sich darin spiegeln.

 

71. Viele Dinge ergreifen das Auge. Folge aber nur den Dingen, die das Herz ergreifen.

 

72. Fall sieben Mal hin, steh acht Mal wieder auf.

 

73. Bedenke stets, dass alles vergänglich ist; dann wirst du im Glück nicht zu fröhlich und im Leid nicht zu traurig sein.
Sokrates

 

74. Leben ist das Allerseltenste der Welt – die meisten Menschen existieren nur.
Oscar Wilde

 

75. Tue erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche.
Franz von Assisi

 

76. Nehmen sie die Menschen, wie sie sind, andere gibt es nicht.
Konrad Adenauer

 

77. Alles Leben ist Kampf des Individuellen mit dem Universum.
Christian Friedrich Hebbel

 

78. Jedes Leben hat sein Maß an Leid. Manchmal bewirkt eben dieses unser Erwachen.
Buddah

 

79. Du siehst die Welt nicht so wie sie ist, du siehst die Welt so wie du bist.
Mooji

 

80. Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser.
Sokrates

 

81. Immer die Wahrheit sagen bringt einem wahrscheinlich nicht viele Freunde, aber dafür die Richtigen.
John Lennon

 

82. Falls du glaubst, dass du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist.
Dalai Lama

 

83. Es ist kein Anzeichen von seelischer Gesundheit sich an eine zutiefst gestörte Gesellschaft anpassen zu können.
Jiddu Krishnamurti

 

84. Du wirst morgen sein, was du heute denkst.
Buddah

 

85. Der Tod des Egos wird der Beginn deines wahren Lebens sein.
Osho

 

86. Jeder, der mit seinem Verstand identifiziert ist statt mit seiner wahren Stärke, dem tieferen, im Sein verankerten Selbst, wird die Angst als ständigen Begleiter haben.
Eckhart Tolle

 

87. Wir müssen lernen, entweder als Brüder miteinander zu leben oder als Narren unterzugehen.
Martin Luther King

 

88. Jede kleine Ehrlichkeit ist besser als eine große Lüge.
Leonardo da Vinci

 

89. Von der Liebe zum Hass bedarf es sehr viel Zorn – vom Hass zur Liebe nur ein klein wenig Verstand.
Raik Dalgas

 

90. Wie du am Ende des Lebens wünschtest gelebt zu haben, so kannst du jetzt schon leben.
Marc Aurel

 

91. Wir erschrecken über unsere eigenen Sünden, wenn wir sie an anderen erblicken.
Johann Wolfgang von Goethe

 

92. Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzten, dass du es sagen darfst.
Voltaire

 

93. Geduld ist nicht passiv zu bewerten, im Gegenteil, sie ist konzentrierte Stärke.
Bruce Lee

 

94. Takt ist die Fähigkeit andere so darzustellen, wie sie sich gerne sehen.
Abraham Lincoln

 

95. Auge um Auge – und die ganze Welt wird blind sein.
Mahatma Ghandi

 

96. Wir leben in einem System, in dem man entweder Rad sein muss oder unter die Räder gerät.
Friedrich Nietzsche

 

97. Der Sinn des Lebens besteht darin, deine Gabe zu finden. Der Zweck des Lebens ist, sie zu verschenken.
Pablo Picasso

 

98. Schlimm ist der Zwang, doch es gibt keinen Zwang, unter Zwang zu leben.
Epikur

 

99. Wie schön es ist, dass niemand einen Moment warten muss, um die Welt zu verbessern.
Anne Frank

 

100. Selbst ein Vogel im Käfig gibt die Hoffnung auf Freiheit nicht auf.