Nelson Mandela Zitate

1. Wir müssen die Zeit weise nutzen und uns immer bewusst sein, dass die Zeit immer reif ist, das Richtige zu tun.

 

2. Bildung ist die mächtigste Waffe, die man einsetzen kann, um die Welt zu verändern.

 

3. Denn frei zu sein bedeutet nicht nur, die eigenen Ketten abzuwerfen, sondern so zu leben, dass die Freiheit der anderen respektiert und gefördert wird.

 

4. Niemand wird mit dem Hass auf einen anderen Menschen geboren, sei es wegen seiner Hautfarbe, seiner Herkunft oder seiner Religion. Die Menschen müssen lernen zu hassen, und wenn sie hassen lernen können, kann man sie lehren zu lieben, denn die Liebe ist dem menschlichen Herzen natürlicher als ihr Gegenteil.

 

5. Ich stehe hier vor Ihnen nicht als Prophet, sondern als demütiger Diener von Ihnen, dem Volk.

 

6. Mögen deine Entscheidungen deine Hoffnungen widerspiegeln, nicht deine Ängste.

 

7. Es ist so einfach, etwas kaputt zu machen und zu zerstören. Die Helden sind diejenigen, die Frieden schaffen und aufbauen.

 

8. Als ich durch die Tür zum Tor ging, das mich in die Freiheit führen würde, wusste ich, dass ich immer noch im Gefängnis sitzen würde, wenn ich meine Bitterkeit und meinen Hass nicht hinter mir lassen würde.

 

9. Wenn einem Menschen das Recht verweigert wird, das Leben zu leben, an das er glaubt, hat er keine andere Wahl, als ein Geächteter zu werden.

 

10. Ein guter Kopf und ein gutes Herz sind immer eine beeindruckende Kombination. Aber wenn man dazu noch eine gebildete Zunge oder Feder hat, dann hat man etwas ganz Besonderes.

Es scheint immer unmöglich, bis es erledigt ist von Nelson Mandela - Aufbauende Sprüche

11. Wir können die Welt verändern und sie zu einem besseren Ort machen. Es liegt in Ihrer Hand, etwas zu verändern.

 

12. Große Wut und Gewalt können niemals eine Nation aufbauen.

 

13. Wenn Sie mit Ihrem Feind Frieden schließen wollen, müssen Sie mit ihm zusammenarbeiten. Dann wird er zu Ihrem Partner.

 

14. Das Gefängnis an sich ist eine enorme Erziehung zur Geduld und zum Durchhaltevermögen. Es ist vor allem ein Test für das eigene Engagement.

 

15. Wenn das Wasser zu kochen beginnt, ist es töricht, die Hitze abzustellen.

 

16. Das Alter ist wie das Besteigen eines Berges. Man klettert von Felsvorsprung zu Felsvorsprung. Je höher man kommt, desto müder und atemloser wird man, aber der Blick wird immer weiter.

 

17. Wenn man Menschen ihre Menschenrechte verweigert, stellt man ihre Menschlichkeit in Frage.

 

18. Wenn man mit einem Menschen in einer Sprache spricht, die er versteht, geht das an seinen Kopf. Wenn du mit ihm in seiner eigenen Sprache sprichst, geht das in sein Herz.

 

19. Ich habe gelernt, dass Mut nicht die Abwesenheit von Angst ist, sondern der Triumph über sie. Der Mutige ist nicht derjenige, der keine Angst hat, sondern derjenige, der diese Angst besiegt.

 

20. Der Tod ist etwas Unvermeidliches. Wenn ein Mensch das getan hat, was er als seine Pflicht gegenüber seinem Volk und seinem Land ansieht, kann er in Frieden ruhen. Ich glaube, dass ich mich darum bemüht habe, und deshalb werde ich in der Ewigkeit schlafen.

 

21. Wir verpflichten uns, unser gesamtes Volk von den anhaltenden Fesseln der Armut, der Entbehrungen, des Leids, der geschlechtsspezifischen und anderen Diskriminierungen zu befreien.

 

22. Der größte Ruhm im Leben besteht nicht darin, niemals zu fallen, sondern jedes Mal aufzustehen, wenn wir fallen.

 

23. Ein Teil des Aufbaus einer neuen Nation bedeutet, einen Geist der Toleranz, der Liebe und des Respekts unter den Menschen in diesem Land zu schaffen.

 

24. Es scheint immer unmöglich, bis es geschafft ist.

 

25. Selbst hinter Gefängnismauern kann ich die schweren Wolken und den blauen Himmel am Horizont sehen.

Ein Gewinner ist ein Träumer, der niemals aufgibt von Nelson Mandela - Niemals aufgeben Sprüche

26. Es gibt keinen einfachen Weg in die Freiheit.

 

27. Die Überwindung der Armut ist keine Geste der Nächstenliebe. Sie ist ein Akt der Gerechtigkeit. Es geht um den Schutz eines grundlegenden Menschenrechts, des Rechts auf Würde und ein menschenwürdiges Leben.

 

28. Nur freie Menschen können verhandeln, Gefangene können keine Verträge abschließen. Deine und meine Freiheit können nicht voneinander getrennt werden.

 

29. Beurteile mich nicht nach meinen Erfolgen, sondern danach, wie oft ich hingefallen und wieder aufgestanden bin.

 

30. Aufhören heißt auch führen.

 

31. Was im Leben zählt, ist nicht die bloße Tatsache, dass wir gelebt haben. Es ist der Unterschied, den wir im Leben anderer gemacht haben, der die Bedeutung des Lebens, das wir führen, bestimmen wird.

 

32. Man sagt, dass man eine Nation erst dann wirklich kennt, wenn man in ihren Gefängnissen war.

 

33. Ich habe mich nie sehr um persönliche Preise gekümmert. Ein Mensch wird nicht Freiheitskämpfer in der Hoffnung, Preise zu gewinnen.

 

34. Es gibt nichts Schöneres, als an einen Ort zurückzukehren, der unverändert geblieben ist, um festzustellen, wie sehr man sich selbst verändert hat.

 

35. Verhandlungen und Gespräche sind die besten Waffen, die wir haben, um Frieden und Entwicklung zu fördern.

 

36. Groll ist wie Gift zu trinken und dann zu hoffen, dass es deine Feinde tötet.

 

37. Unser menschliches Mitgefühl verbindet uns miteinander – nicht aus Mitleid oder herablassend, sondern als Menschen, die gelernt haben, unser gemeinsames Leid in Hoffnung für die Zukunft zu verwandeln.

 

38. Ein Gewinner ist ein Träumer, der niemals aufgibt.

 

39. Nachdem man einen großen Hügel erklommen hat, stellt man fest, dass es noch viele weitere Hügel zu erklimmen gibt.

 

40. Jeder kann sich über seine Umstände erheben und Erfolg haben, wenn er sich der Sache, die er tut, widmet und sie mit Leidenschaft verfolgt.

 

41. Ich verliere nie. Entweder ich gewinne oder ich lerne.

 

42. Ich habe mir hier einen Moment Zeit genommen, um mich auszuruhen, um einen Blick auf die herrliche Aussicht zu werfen, die mich umgibt, um auf den Weg zurückzublicken, den ich zurückgelegt habe. Aber ich kann nur einen Augenblick ausruhen, denn mit der Freiheit kommt die Verantwortung, und ich wage es nicht, zu verweilen, denn mein langer Weg ist noch nicht zu Ende.

 

43. Eine Nation sollte nicht danach beurteilt werden, wie sie ihre höchsten Bürger behandelt, sondern wie sie ihre niedrigsten Bürger behandelt.

 

44. Es gibt einen universellen Respekt und sogar Bewunderung für diejenigen, die von Natur aus bescheiden und einfach sind, und die absolutes Vertrauen in alle Menschen haben, unabhängig von ihrem sozialen Status.

 

45. Lasst die Freiheit regieren. Die Sonne ist noch nie über einer so glorreichen menschlichen Errungenschaft untergegangen.

 

46. Wo man steht, hängt davon ab, wo man sitzt.

 

47. Wie ich schon sagte, muss man zunächst einmal ehrlich zu sich selbst sein. Man kann nie etwas in der Gesellschaft bewirken, wenn man sich selbst nicht verändert hat.

 

48. Um in der Politik erfolgreich zu sein, muss man seine Leute über seine Ansichten ins Vertrauen ziehen und sie sehr klar, sehr höflich, sehr ruhig, aber dennoch offen darlegen.

 

49. Es gibt niemanden, der gefährlicher ist als jemand, der gedemütigt wurde, selbst wenn man ihn zu Recht demütigt.

 

50. Man kann nicht auf etwas vorbereitet sein und insgeheim glauben, dass es nicht passieren wird.

Große Wut und Gewalt können niemals eine Nation aufbauen. - Nelson Mandela Zitate

51. In gewisser Weise ist es einfacher, ein Dissident zu sein, denn dann ist man ohne Verantwortung.

 

52. Ich mag Freunde, die einen unabhängigen Geist haben, weil sie einen dazu bringen, Probleme aus allen Blickwinkeln zu betrachten.

 

53. Mutige Menschen fürchten sich nicht, um des Friedens willen zu vergeben.

 

54. Wahre Versöhnung besteht nicht darin, die Vergangenheit einfach zu vergessen.

 

55. Lebe das Leben, als ob niemand zuschaut, und drücke dich aus, als ob jeder zuhört.

 

56. Es ist das, was wir aus dem machen, was wir haben, nicht das, was uns gegeben wurde, was einen Menschen vom anderen unterscheidet.

 

57. Große Friedensstifter sind alle Menschen mit Integrität, Ehrlichkeit, aber auch mit Demut.

 

58. Nicht das Geld schafft den Erfolg, sondern die Freiheit, ihn zu erreichen.

 

59. Der Weg in die Freiheit ist nirgendwo leicht, und viele von uns werden immer wieder durch das Tal des Todesschattens gehen müssen, bevor wir den Gipfel unserer Wünsche erreichen.

 

60. Ein Anführer ist wie ein Hirte. Er bleibt hinter der Herde und lässt die Flinksten vorausgehen, woraufhin die anderen folgen, ohne zu merken, dass sie die ganze Zeit von hinten geführt werden.

 

61. Du wirst in dieser Welt mehr durch Taten der Barmherzigkeit erreichen als durch Taten der Vergeltung.

 

62. Versöhnung bedeutet, dass wir gemeinsam daran arbeiten, das Erbe vergangenen Unrechts zu korrigieren.

 

63. Menschen haben unterschiedliche Fähigkeiten und reagieren unterschiedlich auf Stress. Aber die Stärkeren zogen die Schwächeren auf, und beide wurden dadurch stärker.

 

64. Es ist nicht unsere Vielfalt, die uns trennt; es ist nicht unsere ethnische Zugehörigkeit oder Religion oder Kultur, die uns trennt. Da wir unsere Freiheit erlangt haben, kann es unter uns nur eine Spaltung geben: zwischen denen, die die Demokratie hochhalten, und denen, die sie nicht hochhalten.

 

65. Ich bin kein Heiliger, es sei denn, man betrachtet einen Heiligen als einen Sünder, der es immer wieder versucht.

 

66. Nichts ist schwarz oder weiß.

 

67. Ich bin der Kapitän meiner Seele.

 

68. Manchmal fällt es einer Generation zu, groß zu sein, du kannst diese Generation sein.

 

69. Die Güte des Menschen ist eine Flamme, die verborgen werden kann, aber niemals erlischt.

 

70. Kenne deinen Feind – und erfahre etwas über seinen Lieblingssport.

 

71. Führe von hinten – und lass die anderen glauben, dass sie vorne sind.

 

72. Diejenigen, die sich mit Moral, Integrität und Konsequenz verhalten, brauchen die Kräfte der Unmenschlichkeit und Grausamkeit nicht zu fürchten.

 

73. Auf das Aussehen kommt es an – und vergiss nicht zu lächeln.

 

74. Es gibt keine Leidenschaft, klein zu spielen, sich mit einem Leben zufrieden zu geben, das weniger ist als das, zu dem man fähig ist.

 

75. Es gibt nur wenige Missgeschicke auf dieser Welt, die man nicht in einen persönlichen Triumph verwandeln kann, wenn man den eisernen Willen und das nötige Geschick hat.

Echte Führer müssen bereit sein, alles für die Freiheit ihres Volkes zu opfern. - Nelson Mandela Zitate

76. Ich hasse die Rassendiskriminierung in all ihren Erscheinungsformen zutiefst. Ich habe sie mein ganzes Leben lang bekämpft; ich bekämpfe sie jetzt und werde es bis zum Ende meiner Tage tun.

 

77. Echte Führer müssen bereit sein, alles für die Freiheit ihres Volkes zu opfern.

 

78. Tritt sanft auf, atme friedlich, lache hysterisch.

 

79. Es ist klug, Menschen zu überreden, etwas zu tun, und sie glauben zu lassen, es sei ihre eigene Idee gewesen.

 

80. Während meines Lebens habe ich mich dem Kampf des afrikanischen Volkes gewidmet. Ich habe gegen die weiße Vorherrschaft gekämpft, und ich habe gegen die schwarze Vorherrschaft gekämpft. Ich habe das Ideal einer demokratischen und freien Gesellschaft hochgehalten, in der alle Menschen in Harmonie und mit gleichen Chancen zusammenleben. Es ist ein Ideal, für das ich zu leben und das ich zu erreichen hoffe. Aber wenn es sein muss, bin ich auch bereit, für dieses Ideal zu sterben.

 

81. Es gibt keine schärfere Offenbarung der Seele einer Gesellschaft als die Art und Weise, wie sie ihre Kinder behandelt.

 

82. Letztlich ist die Versöhnung ein geistiger Prozess, der mehr als nur einen rechtlichen Rahmen erfordert. Sie muss in den Herzen und Köpfen der Menschen stattfinden.

 

83. Ich habe gelernt, dass die Demütigung eines anderen Menschen bedeutet, dass er ein unnötig grausames Schicksal erleiden muss. Schon als Junge besiegte ich meine Gegner, ohne sie zu entehren.

 

84. Ich hatte keine Epiphanie, keine einzigartige Offenbarung, keinen Moment der Wahrheit, sondern eine stetige Anhäufung von tausend Kränkungen, tausend Demütigungen und tausend unvergesslichen Momenten erzeugte in mir eine Wut, eine Rebellion, einen Wunsch, das System zu bekämpfen, das mein Volk gefangen hielt. Es gab keinen bestimmten Tag, an dem ich sagte: Von nun an werde ich mich der Befreiung meines Volkes widmen; stattdessen fand ich mich einfach dabei und konnte nicht anders handeln.

 

85. Ohne Sprache kann man nicht mit den Menschen sprechen und sie verstehen; man kann ihre Hoffnungen und Sehnsüchte nicht teilen, ihre Geschichte nicht begreifen, ihre Poesie nicht schätzen und ihre Lieder nicht genießen.

 

86. Lass deine Größe erblühen.

 

87. Die Initiative ging im Wesentlichen von der Zivilgesellschaft aus, da die Regierung der Ansicht war, dass Afrikaner nicht gelehrt werden dürfen, auf Weiden zu grasen, die der weißen Hauptgruppe vorbehalten waren.

 

88. Wir schulden unseren Kindern – den verletzlichsten Bürgern jeder Gesellschaft – ein Leben frei von Gewalt und Angst.

 

89. Die Freiheit ist unteilbar; die Ketten, die einem meiner Leute angelegt wurden, waren die Ketten für sie alle, die Ketten für alle meine Leute waren die Ketten für mich.

 

90. Obwohl ich ein geselliger Mensch bin, liebe ich die Einsamkeit noch mehr.

 

91. Ich bin von Grund auf ein Optimist. Ob das von Natur aus oder angeboren ist, kann ich nicht sagen. Ein Teil des Optimismus besteht darin, den Kopf zur Sonne zu richten und mit den Füßen vorwärts zu gehen. Es gab viele dunkle Momente, in denen mein Glaube an die Menschheit auf eine harte Probe gestellt wurde, aber ich wollte und konnte mich nicht der Verzweiflung hingeben. Dieser Weg führt in die Niederlage und in den Tod.

 

92. Der Laufsport hat mich viel gelehrt. Bei Langlaufwettbewerben zählte das Training mehr als die intrinsische Fähigkeit, und ich konnte einen Mangel an natürlicher Begabung durch Fleiß und Disziplin ausgleichen. Das habe ich bei allem, was ich tat, angewandt.

 

93. Schwierigkeiten brechen manche Menschen, aber sie machen andere. Keine Axt ist scharf genug, um die Seele eines Sünders zu zerschneiden, der es immer wieder versucht, bewaffnet mit der Hoffnung, dass er auch am Ende aufstehen wird.

 

94. Ich liebe es, mit Kindern zu spielen und zu plaudern… sie zu nähren und mit einer kleinen Geschichte ins Bett zu bringen, und die Abwesenheit von der Familie hat mich mein ganzes… Leben lang beunruhigt. Ich mag es, mich im Haus zu entspannen, in Ruhe zu lesen, den süßen Duft aus den Töpfen einzuatmen, mit der Familie am Tisch zu sitzen und meine Frau und meine Kinder auszuführen. Wenn man diese einfachen Vergnügungen nicht mehr genießen kann, wird einem etwas Wertvolles aus dem Leben genommen, und man spürt es in der täglichen Arbeit.

 

95. Es soll Gerechtigkeit für alle geben. Es soll Frieden für alle geben. Es soll Arbeit, Brot, Wasser und Salz für alle geben. Jeder soll wissen, dass für jeden der Körper, der Geist und die Seele frei geworden sind, um sich selbst zu verwirklichen.

 

96. Auch wenn Sie eine unheilbare Krankheit haben, müssen Sie sich nicht hinsetzen und Trübsal blasen. Genießen Sie das Leben und stellen Sie sich der Krankheit, die Sie haben.

 

97. Es kommt nicht darauf an, wo man anfängt, sondern wie hoch man zielt, um Erfolg zu haben.

 

98. Solange viele unserer Leute noch in völliger Armut leben, solange Kinder noch unter Plastikplanen leben, solange viele unserer Leute noch ohne Arbeit sind, sollte sich kein Südafrikaner ausruhen und in der Freude der Freiheit schwelgen.

 

99. Halte dir deine Freunde nahe – und deine Rivalen noch näher.

 

100. Es gibt kein Problem, das so tiefgreifend ist, dass es nicht durch Gespräche und Verhandlungen und nicht durch Gewalt überwunden werden kann, wenn alle Beteiligten dazu bereit sind.

 

Auch Interessant: