Voltaire Zitate

1. Der Mensch ist in dem Augenblick frei, in dem er es sein will.

 

2. Liebe die Wahrheit, aber verzeihe den Irrtum.

 

3. Glaube nicht, dass man mit Geld alles erreichen kann, sonst wird man am Ende alles für Geld tun.

 

4. Die wichtigste Entscheidung, die man trifft, ist, gute Laune zu haben.

 

5. Die Menschen werden immer verrückt sein, und diejenigen, die glauben, sie heilen zu können, sind die verrücktesten von allen.

 

6. Wenn es Gott nicht gäbe, müsste man ihn erfinden.

 

7. Beurteile einen Menschen eher nach seinen Fragen als nach seinen Antworten.

 

8. Der gesunde Menschenverstand ist nicht so gewöhnlich.

 

9. Mit den Büchern ist es wie mit den Menschen: eine sehr kleine Zahl spielt eine große Rolle.

 

10. Jeder Mensch ist ein Geschöpf der Zeit, in der er lebt, und nur wenige sind in der Lage, sich über die Ideen der Zeit zu erheben.

Die Menschen argumentieren. Die Natur handelt. - Voltaire Zitate

11. Gott ist ein Kreis, dessen Mittelpunkt überall und dessen Umfang nirgends ist.

 

12. Der einzige Weg, um zu verstehen, was Mathematiker mit Unendlichkeit meinen, besteht darin, das Ausmaß der menschlichen Dummheit zu betrachten.

 

13. Die Geschichte wiederholt sich nie. Der Mensch tut es immer.

 

14. Ärzte geben Medikamente, von denen sie wenig wissen, in Körper, von denen sie noch weniger wissen, für Krankheiten, von denen sie gar nichts wissen.

 

15. Die Kunst der Medizin besteht darin, den Patienten zu belustigen, während die Natur die Krankheit heilt.

 

16. Vorurteile sind das, was Narren für die Vernunft benutzen.

 

17. Wir leben nie; wir sind immer in der Erwartung zu leben.

 

18. Denke für dich selbst und lass andere das Privileg genießen, dies auch zu tun.

 

19. Je öfter eine Dummheit wiederholt wird, desto mehr bekommt sie den Anschein von Weisheit.

 

20. Keine Meinung ist es wert, dass man seinen Nächsten dafür verbrennt.

 

21. Schätzt diejenigen, die die Wahrheit suchen, aber hütet euch vor denen, die sie finden.

 

22. Je länger wir uns mit unserem Unglück aufhalten, desto mehr schadet es uns.

 

23. Das Streben nach Vergnügen muss das Ziel eines jeden vernünftigen Menschen sein.

 

24. Ein Staat kann nicht besser sein als die Bürger, aus denen er sich zusammensetzt. Unsere Aufgabe ist es jetzt nicht, Staaten zu formen, sondern Bürger zu schaffen.

 

25. Trotz der enormen Menge an Büchern, lesen nur wenige Menschen! Und wenn man sinnvoll liest, merkt man, wie viel dummes Zeug die gemeine Herde jeden Tag schluckt.

Der Mensch ist in dem Augenblick frei, in dem er es sein will. - Voltaire Zitate

26. Die Menschen sind gleich; nicht die Geburt, sondern die Tugend macht den Unterschied aus.

 

27. Der Spiegel ist eine wertlose Erfindung. Die einzige Möglichkeit, sich selbst wirklich zu sehen, ist die Reflexion in den Augen eines anderen.

 

28. Das menschliche Gehirn ist ein komplexes Organ mit der wunderbaren Fähigkeit, den Menschen zu befähigen, Gründe zu finden, um weiterhin zu glauben, was immer er glauben will.

 

29. Lieber gehorche ich einem schönen Löwen, der viel stärker ist als ich, als zweihundert Ratten meiner eigenen Art.

 

30. Die Freiheit des Denkens ist das Leben der Seele.

 

31. Die unendlich Kleinen haben einen unendlich großen Stolz.

 

32. Wenn dies die beste aller möglichen Welten ist, wie sind dann die anderen?

 

33. Es ist so unmöglich, Poesie zu übersetzen, wie es unmöglich ist, Musik zu übersetzen.

 

34. Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung. Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion.

 

35. Lasst uns lesen und tanzen; diese beiden Vergnügungen werden der Welt keinen Schaden zufügen.

 

36. Es ist verboten zu töten; deshalb werden alle Mörder bestraft, es sei denn, sie töten in großer Zahl und unter Trompetenschall.

 

37. Die Menschen argumentieren. Die Natur handelt.

 

38. Nicht die Ungleichheit ist das eigentliche Unglück, sondern die Abhängigkeit.

 

39. Ich weiß nicht, wohin ich gehe, aber ich bin auf dem Weg.

 

40. Es ist klar, dass derjenige, der einen Menschen, seinen Bruder, verfolgt, weil er nicht der gleichen Meinung ist, ein Ungeheuer ist.

 

41. Speiseeis ist köstlich. Schade, dass es nicht illegal ist.

 

42. Jeder Mensch ist schuldig an allem Guten, das er nicht getan hat.

 

43. Je mehr ein Mensch weiß, desto weniger redet er.

 

44. Es ist gefährlich, in Dingen Recht zu haben, in denen die etablierten Autoritäten im Unrecht sind.

 

45. Die Entdeckung des Wahren und die Ausübung des Guten sind die beiden wichtigsten Ziele der Philosophie.

 

46. Das Perfekte ist der Feind des Guten.

 

47. So ist es also mit dem Menschen: Wer seinem Land Größe wünscht, wünscht seinen Nachbarn Unglück.

 

48. Was ist Geschichte? Die Lüge, in der alle übereinstimmen…

 

49. Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine überraschte Schwiegermutter.

 

50. Wahnsinn ist, zu schnell an zu viele Dinge hintereinander zu denken, oder an eine Sache zu ausschließlich.

Ungerechtigkeit führt letztlich zur Unabhängigkeit. - Voltaire Zitate

51. Wenn du gute Gesetze willst, verbrenne die, die du hast, und mache neue.

 

52. Ist Politik nichts anderes als die Kunst der bewussten Lüge?

 

53. Es reicht nicht aus, zu erobern, man muss auch lernen, zu verführen.

 

54. Wer dich dazu bringen kann, Absurditäten zu glauben, kann dich dazu bringen, Gräueltaten zu begehen.

 

55. Gott ist ein Komödiant, der vor einem Publikum spielt, das sich zu sehr fürchtet zu lachen.

 

56. Wage es, für dich selbst zu denken.

 

57. Das Herz hat seine eigenen Gründe, die die Vernunft nicht verstehen kann.

 

58. Die Behaglichkeit der Reichen hängt vom Überfluss der Armen ab.

 

59. Es ist die Liebe; die Liebe, der Trost der menschlichen Gattung, der Erhalter des Universums, die Seele aller empfindenden Wesen, die Liebe, die zärtliche Liebe.

 

60. Wenn wir schon nichts sehr Erfreuliches finden, so finden wir doch wenigstens etwas Neues.

 

61. Meinungen haben mehr Übel verursacht als die Pest oder Erdbeben auf unserem kleinen Globus.

 

62. Ich habe achtzig Jahre gelebt und weiß nichts anderes, als mich damit abzufinden und mir zu sagen, dass die Fliegen geboren werden, um von den Spinnen gefressen zu werden, und der Mensch, um vom Leid verschlungen zu werden.

 

63. Wenn du zwei Religionen in deinem Land hast, werden sie sich gegenseitig die Kehle durchschneiden; aber wenn du dreißig Religionen hast, werden sie in Frieden leben.

 

64. Die Ehe ist das einzige Abenteuer, das den Feiglingen offensteht.

 

65. Man sagt, dass Gott immer auf der Seite der großen Bataillone steht.

 

66. Unsere Arbeit bewahrt uns vor drei großen Übeln: Müdigkeit, Laster und Mangel.

 

67. Das glücklichste aller Leben ist eine beschäftigte Einsamkeit.

 

68. Ich würde gerne zu deinen Füßen liegen und in deinen Armen sterben.

 

69. Wenn es um Geld geht, sind alle derselben Religion zugehörig.

 

70. Das sinnliche Vergnügen vergeht und verschwindet, aber die Freundschaft zwischen uns, das gegenseitige Vertrauen, die Freude des Herzens, die Verzauberung der Seele, diese Dinge vergehen nicht und können nie zerstört werden.

 

71. Vollkommenheit wird durch langsame Schritte erreicht; sie erfordert die Hand der Zeit.

 

72. Der Mund gehorcht schlecht, wenn das Herz murmelt.

 

73. Keine Schneeflocke in einer Lawine fühlt sich jemals verantwortlich.

 

74. Alle Menschen werden mit einer Nase und zehn Fingern geboren, aber niemand wird mit dem Wissen um Gott geboren.

 

75. Unsere erbärmliche Spezies ist so beschaffen, dass diejenigen, die auf dem ausgetretenen Pfad gehen, immer mit Steinen auf diejenigen werfen, die einen neuen Weg zeigen.

Je mehr ein Mensch weiß, desto weniger redet er. - Voltaire Zitate

76. Dummköpfe haben die Angewohnheit zu glauben, dass alles, was ein berühmter Autor schreibt, bewundernswert ist. Ich für meinen Teil lese nur, um mir selbst zu gefallen, und mag nur das, was meinem Geschmack entspricht.

 

77. Jeder Spieler muss die Karten annehmen, die ihm das Leben gibt; aber wenn er sie einmal in der Hand hat, muss er allein entscheiden, wie er sie ausspielen will, um das Spiel zu gewinnen.

 

78. Ungerechtigkeit führt letztlich zur Unabhängigkeit.

 

79. Von allen Religionen sollte die christliche natürlich die meiste Toleranz hervorrufen, aber bis jetzt sind die Christen die intolerantesten aller Menschen gewesen.

 

80. Ungewissheit ist eine unbequeme Position. Aber Gewissheit ist eine absurde.

 

81. Es reicht nicht aus, die Schönheit eines Werkes zu sehen und zu kennen. Man muss es auch fühlen und von ihm berührt werden.

 

82. Das Leben ist ein Schiffbruch, aber wir dürfen nicht vergessen, in den Rettungsbooten zu singen.

 

83. Möge Gott mich vor meinen Freunden schützen: Ich kann mich vor meinen Feinden verteidigen.

 

84. Da ich nicht in der Lage war, die Menschen vernünftiger zu machen, zog ich es vor, fern von ihnen glücklich zu sein.

 

85. Wir sind selten stolz, wenn wir allein sind.

 

86. Ein großer Nutzen von Worten besteht darin, unsere Gedanken zu verbergen.

 

87. Viertausend Bände der Metaphysik werden uns nicht lehren, was die Seele ist.

 

88. Das Geheimnis, ein Langweiler zu sein, besteht darin, alles zu erzählen.

 

89. Im Allgemeinen besteht die Kunst des Regierens darin, der einen Partei der Bürger so viel Geld wie möglich zu nehmen, um es der anderen zu geben.

 

90. Eine Schreibfeder in der Hand zu haben, bedeutet, im Krieg zu sein.

 

91. Die Theologie ist für die Religion das, was das Gift für die Nahrung ist.

 

92. Ich bin das gutmütigste Geschöpf der Welt, und doch habe ich schon drei getötet, und von diesen drei waren zwei Priester.

 

93. In jeder Provinz sind die Hauptbeschäftigungen, in der Reihenfolge ihrer Wichtigkeit, das Liebesspiel, das bösartige Geschwätz und das Gerede über Unsinn.

 

94. Alle Überlegungen der Männer sind nicht eine Empfindung der Frauen wert.

 

95. Es ist besser, die Rettung eines Schuldigen zu riskieren, als einen Unschuldigen zu verurteilen.

 

96. Um in der Welt Erfolg zu haben, reicht es nicht aus, dumm zu sein – man muss auch höflich sein.

 

97. Was kannst du einem Mann sagen, der dir sagt, dass er lieber Gott als den Menschen gehorcht und dass er deshalb sicher ist, in den Himmel zu kommen, wenn er dir die Kehle durchschneidet?

 

98. Das Interesse, das ich habe, an etwas zu glauben, ist kein Beweis dafür, dass es existiert.

 

99. Ich kann mir nicht vorstellen, wie das Uhrwerk des Universums ohne einen Uhrmacher existieren kann.

 

100. Wenn der, zu dem man spricht, nicht versteht, und der, der spricht, selbst nicht versteht, ist das Metaphysik.

Auch Interessant: